2. Januar 2012

Schön am Montag: 2012 wird schön


Der Spruch "Wahre Schönheit kommt von innen." ist bereits so überbenutzt, dass der Inhalt dieser Botschaft schon nicht mehr aufgenommen werden kann. Der Satz prallt unreflektiert an einem ab, besonders, wenn der eigene Arsch gerade zu fett für die Lieblingsjeans erscheint, die Haare strohig vom Kopf abstehen und sich die Zuckersünden mal wieder in Form eines dicken, roten Pickels mitten auf der Stirn manifestiert.
Nicht abstreitbar ist jedoch, nimmt man sich eine Sekunde Zeit diese Weisheit einmal wieder ganz frei von "Komm mir nicht mit DER Floskel-Gedanken" zu betrachten, dass echte Schönheit, nämlich die, die unseren persönlichen Maßstäben entspricht, tatsächlich aus uns selbst kommt. Je zufriedener wir mit unserer Lebenssituation sind, desto schöner finden wir unser Spiegelbild.
Ihr ahnt vielleicht, worauf das hier hinausläuft: Vorsätze für das neue Jahr.

Ein neues Jahr mit guten Vorsätzen ist eine tolle Gelegenheit, neu zu starten, einmal "Reset" zu drücken und an der eigenen Zufriedenheit zu arbeiten. Ja, leider bleibt es Arbeit, denn das Schwerste an diesen Vorsätzen ist es, den inneren Schweinehund dauerhaft zu besiegen.
Ein weiteres Problem, welches oft mit Vorhaben für das neue Jahr verbunden ist, und welches mir persönlich am häufigsten den Wind aus den Segeln nimmt: zu viele Vorsätze zu haben. Einmal angefangen, fällt mir ein Punkt nach dem anderen ein, an dem gerne mal gedreht werden darf, um die Zufriedenheitsskala wieder auf Kurs zu bringen. Mmmmh, bedeutet das jetzt, dass mein Leben wirklich so blöd ist oder bin ich einfach zu perfektionistisch? Lassen wir das lieber....
Das Problem mit den tausend Vorsätzen, versuche ich dieses Mal mit einer einfachen Strategie in den Griff zu bekommen: die Warteschleife. Ich habe zwei Vorsätze, die ich sofort umsetzen werde. Nach den ersten Erfolgen nutze ich das bestätigende und aufbauende Gefühl, etwas geschafft zu haben, um einen weiteren Vorsatz umzusetzen. Und so weiter.
Die Vorsätze Nummer eins und zwei gehören der Kategorie "Standart" an, und bedürfen relativ wenig Aufwand, sollten also schnell umsetzbar sein: 1. Ich werde (wieder) mehr Sport treiben - Strategie: Ich setze mir einen festen Termin in den Kalender (am besten einen regelmäßigen Kurs im Fitnessstudio) und halte ein  weiteres Sportdate flexibel. 2. Ich esse weniger Süßkram / mehr frisches Gemüse und Obst - Strategie: Mit dem Wocheneinkauf plane ich wirklich die ganze Woche und achte auf viel Salat und Obst.

So ausgeklügelt und geplant kann doch nichts mehr schief gehen! Die Warteliste mit weiteren Vorsätzen verschwindet vorerst in einer Schublade, bis die ersten Ziele erreicht sind. Ich hoffe, ich erinnere mich noch an sie, wenn das Sport- und das Essensziel erreicht sind!

Was haltet ihr von Vorsätzen, habt ihr welche für 2012?